Grundfunktionen und Eigenschaften

Allgemeine Eigenschaften – in allen Versionen verfügbar

Cadvilla beinhaltet viele wichtige Grundfunktionen und allgemeine Eigenschaften die Voraussetzung für eine erfolgreiche Planung sind. Die wichtigsten allgemeinen Funktionen und Eigenschaften von unserem CAD Programm haben wir hier zusammen gestellt.

Die wichtigsten Eigenschaften von cadvilla

(Hinweis: Klicken Sie auf die einzelnen Funktionen um mehr darüber zu erfahren)

Grundrissplan erstellenFür die Erstellung von 2D Grundriss-Plänen stehen in allen Versionen dieselben Hilfsmittel zur Verfügung.

Neben der Eingabe von 2D Konstruktionselementen (Wände, Decken, Fenster, Türen, Treppen, …) können die 2D Pläne mit den in cadvilla enthaltenen 2D Zeichenfunktionen (Linien, Polygone, Kreise, …) beliebig ergänzt und vervollständigt werden.

Zusätzlich können 2D-Symbole in die Grundrissplanung mit eingefügt werden. Das Architekturprogramm beinhaltet dazu mehr als 1000 normgerechte 2D Grafikelemente aus den unterschiedlichsten Bereichen. Dazu gehören unter anderem

  • 2D Grafikelemente zur Einrichtungsplanung und Planung von Außenanlagen
  • 2D Elektrosymbole zum Erstellen einer Elektroplanung
  • 2D Symbole zum Erstellen einer Heizungsplanung oder einer Wasser- und Sanitärplanung
  • 2D Grafikelemente aus den Bereichen Sicherheit und Gas

Der Symbolkatalog kann mithilfe der 2D Zeichenfunktionen in einfacher Weise beliebig erweitert werden.

Verwendung von Folien (Layer)Durch den Einsatz der in cadvilla enthaltenen Folientechnik können die einzelnen Geschosse unterschiedlich dargestellt werden.

Mithilfe der Folientechnik können zusammen gehörige Elemente in einzelnen Folien (engl. Layer) gruppiert und abgelegt werden. Diese Folien können danach im jeweiligen Geschoss je nach Bedarf ein- oder ausgeblendet werden.

Dadurch ist es beispielsweise möglich, aus einem Grundrissplan durch Einblenden einer selbst erstellten Folie „Elektroplanung“ (auf welcher nur die Bauteile zur Elektroinstallation eingezeichnet wurden) einen Plan zur Elektroinstallation auszugeben.

Neben der normalen Licht- / Schattenberechnung können in allen Versionen ambiente Schatten mit berechnet werden. Dieser Vorgang lässt die berechneten Bilder noch um einiges fotorealistischer erscheinen.

Ambiente Schatten - VergleichAmbiente Schatten sind Schatten die in der Tiefe dunkler erscheinen. Je weiter der Schatten vom Sonnenlicht entfernt ist, desto dunkler erscheint er. Ein klassisches Beispiel dazu ist eine Höhle, die im Schatten liegt. Je weiter man in die Höhle eindringt, desto dunkler wird es darin.

Bei der Schattenberechnung werden alle im Grundriss enthaltenen 3D Elemente (Wände, Fenster, Türen, Dächer, Balkone, 3D Möbel, 3D Außenobjekte, …) berücksichtigt.

Paralleles Arbeiten in mehreren AnsichtenDie 3D Architektursoftware ermöglicht es, sowohl mehrere 2D-Ansichten aus unterschiedlichen Bereichen als auch mehrere 3D Ansichten aus unterschiedlichen Blickwinkeln gleichzeitig am Bildschirm darzustellen.

Dadurch wird ein paralleles Arbeiten in den unterschiedlichen Ansichten ermöglicht. Jede Eingabe wird in Echtzeit in allen geöffneten Ansichten mitgeführt und ermöglicht somit den vollen Überblick über die noch so komplexe Projektplanung.

Das Bild zeigt mehrere 2D Draufsichten und 3D Ansichten mit unterschiedlichen Inhalten.

In den verschiedenen Ansichten können Sie, falls sinnvoll, alle Aktionen gleichberechtigt ausführen. Das gilt für selektieren, platzieren, verschieben, etc. Cadvilla aktualisiert automatisch das 3D-Modell, sodass Sie die Auswirkungen ihrer Änderungen zeitgleich in 2D und 3D sehen.

Die im Projekt vorhandenen Ansichten lassen sich mit einem Klick vertikal, horizontal oder auf Registerkarten anordnen.

Durchwandern des InnenbereichsIm 3D Modus kann das Projekt frei durchwandert werden und ermöglicht ihnen so einen ersten virtuellen Einblick in ihr neues Eigenheim. Bewegen Sie sich dabei in Echtzeit durch die einzelnen Räume oder machen einen virtuellen Rundgang durch den Garten und betrachten das Haus von außen.

Zum Durchwandern der 3D Visualisierung benötigen sie am PC nur die Maus und die Cursor-Tasten der Tastatur.

Die Maus simuliert dabei den Kopf (Neigen und Drehen des „Kopfes“ am Standpunkt) und die Cursortasten simulieren die Füße (zum vorwärts, rückwärts und seitwärts bewegen).

InneneinrichtungSie können mit unserer Architektursoftware 2D Grundrisse nicht nur zeichnen und in 3D visualisieren, sondern diese auch mit 3D Objekten zur Planung des Innen- und Außenbereichs ergänzen.

Die 3D Modelle zur Inneneinrichtung oder Gartengestaltung können dabei frei skaliert, verzerrt und farblich texturiert werden. Die maßgenaue Positionierung kann entweder in der 2D- oder der 3D Ansicht erfolgen.

Ab cadvilla professional ist der Import von 3D Modellen aus Fremdformaten wie beispielsweise 3DS, Collada oder SketchUp möglich. Damit haben Sie Zugriff auf Millionen von 3D Objekten verschiedenster Hersteller und können in kurzer Zeit eine eigene 3D Objekte Sammlung nach ihren Wünschen aufbauen.

Das Architekturprogramm Cadvilla wird damit nicht nur zu Ihrem Grundrissplaner, sondern auch zu Ihrem Einrichtungsplaner und Gartenplaner.

Allgemeine Grundfunktionen – in allen Versionen verfügbar

Konstruktive Grundfunktionen dienen zum Zeichnen, Konstruieren und Erstellen von Häusern, Wohnungen und weiteren Gebäuden und sind in allen cadvilla Versionen enthalten. Die nachfolgende Zusammenstellung zeigt einen Überblick über die wichtigsten Funktionsdetails.

Die wichtigsten konstruktiven Grundfunktionen

(Hinweis: Klicken Sie auf die einzelnen Funktionen um mehr darüber zu erfahren)

Definition SchichtaufbauÜber den Eigenschaften-Dialog kann der Schichtaufbau von Wänden, Decken und Fußböden definiert werden.

Dabei wird für jede Schicht eine Bezeichnung, eine Dicke und das Baumaterial mit seiner 2D und 3D Darstellung festgelegt.

Für jede Schicht kann der Füllstil, die Farbe und das Füllmuster in der 2D Darstellung eingestellt werden.

Zur weiteren Verwendung können definierte Schichtaufbauten dauerhaft in einem Katalog gespeichert, und jederzeit neuen Elementen zugeordnet werden.

FensterdialogDie Software beinhaltet einen Katalog diverser Fensterarten. Dazu gehören mehrflügelige, runde, winklige, jeweils kombiniert mit Sprossen sowie vordefinierte Fenster aus 3D-Objekten.

Die Eingabe von Fenstern erfolgt in 2D oder 3D-Ansichten, indem Sie die Maus über eine Wand führen. Dadurch wird die Wand automatisch identifiziert und es erscheint eine Vorschau des Fensters inkl. Öffnungsrichtung, die einfach mit einem linken Mausklick platziert wird.

Alternativ positionieren Sie die Tür mit den Konstruktionshilfen oder Hilfslinien.

Konstruktionshilfen sind besonders hilfreich beim Platzieren über Mittelpunkt, Schnittpunkt, Punkt im Abstand von, Lot, etc..

Der Eigenschaften-Dialog der Fenster beinhaltet alle erforderlichen Einstellungen, z.B. für Breite, Höhe, Öffnungsrichtung, Brüstungshöhe, Fensterbänke sowie diverse Darstellungsoptionen.

TürdialogDie Software beinhaltet einen Katalog diverser Türen, Haustüren, Innentüren, Glastüren, Tore, etc.

Die Eingabe von Türen erfolgt in 2D oder 3D-Ansichten, indem Sie die Maus über eine Wand führen. Dadurch wird die Wand automatisch identifiziert und es erscheint eine Vorschau der Tür, die einfach mit einem linken Mausklick platziert wird.

Alternativ positionieren Sie die Tür mit den Konstruktionshilfen oder Hilfslinien.

Konstruktionshilfen wären besonders hilfreich beim Platzieren über Mittelpunkt, Schnittpunkt, Punkt im Abstand von, Lot, etc.

Der Eigenschaftsdialog der Türen beinhaltet alle erforderlichen Einstellungen, z.B. für Breite, Höhe, Öffnungsrichtung, Brüstungshöhe sowie diverse Darstellungsoptionen.

TreppendialogAlle Treppenverläufe können als Massiv- oder Holzkonstruktion ausgeführt werden. Je nach Bauart enthält der Treppendialog die passenden Einstellungen und zusätzlich diverse Optionen zur Gestaltung der Geländer.

Bei Podest-Treppen werden automatisch einzelne Podeste entlang des polygonalen Verlaufs gebildet. Über den Mindestabstand legen Sie fest, ob und wann cadvilla zwischen den Podesten weitere Stufen erzeugt.

Die Darstellung von Treppen in den Grundrissen wird einfachst über vordefinierte Optionen bestimmt.

Dachdialog & DachkonstruktionBei der Eingabe eines Daches wird zwischen folgenden Dachtypen /Dachprofilen unterschieden:

  • Walmdach
  • Satteldach
  • Mansardendach
  • Mansarde erweitert
  • Giebeldach
  • Krüppelwalmdach
  • Krüppelwalmdach mit Loch
  • Pultdach

Die Berechnung des Daches und deren Verschneidungen erfolgt nach Festlegung weitgehend automatisch.

Dasselbe gilt auch für die Berechnung des Dachstuhls. Die Holzkonstruktion mit den Längen und Positionen der einzelnen Sparren, Pfetten und Balken wird automatisch berechnet. Die Querschnitte der Hölzer mit Breiten und Höhen können manuell abgeändert werden.

MassenermittlungBei der Massenermittlung mit dazu gehöriger Flächenberechnung werden die in der Planung erstellten Räume, Wände, Decken, Fenster, Türen, Dächer, Stützen und Schornsteine in einer übersichtlichen Baumstruktur dargestellt.

Für die optische Kontrolle erhalten sie nach Selektion eines Elements die dazu gehörigen Eigenschaften wie Abmessungen, Flächen, Volumen oder Formeln.

Die Flächen und Massen des Projekts können in einer Liste in unterschiedlichen Formaten (EXCEL, PDF, RTF) gespeichert oder gedruckt werden.

Blaupause eines GrundrissesBilder von 2D Grundrissen, z.B. von ihren Plänen gescannt, können Sie in 2D-Ansichten einfügen und exakt skalieren. Diese Bilder können Sie verwenden, um darüber wie auf einer Blaupause das 3D Modell des Gebäudes zu erzeugen.

Der Ablauf zum Erstellen des 3D Modells ist denkbar einfach.

  • Einfügen des 2D Grundrissbildes:
    Einlesen des Bildes aus einer JPG, BMP, PNG oder GIF-Datei.
  • Skalieren des Bildes:
    Beim Einfügen des Bildes sind seine Abmessungen nicht bekannt und müssen daher durch Eingabe eines Referenzmaßes von ihnen bestimmt werden. Durch das Skalieren des Bildes entsteht automatisch das korrekte Seitenverhältnis.
    Selektieren Sie das Bild und wählen Sie „Abmessungen anpassen…“ aus dem Kontextmenü. Anschließend klicken Sie mit der Maus auf das Bild an zwei Stellen, deren Entfernung Sie kennen oder ermitteln können. Im folgenden Dialog geben Sie nur noch das richtige Maß dieser Strecke an und das Bild wird passend vergrößert oder verkleinert.
  • Eingabe der Konstruktionselemente des 3D Gebäudes:
    Da das Bild jetzt in seinen absoluten Abmessungen ihrem Grundriss entspricht, können Maße, die sich nicht aus dem Bild lesen lassen, z.B. Wandstärken, Fenster und Türen, etc., direkt über das skalierte Bild mit den die Mess- und Bemaßungsfunktionen ermittelt werden.
Menü