Upgrade von Ihrer bestehenden cadvilla Version auf die Version 8.x.x.x

Upgrade
cadvilla basic - Upgrade
cadvilla basic
5.x.x.x, 6.x.x.x, 7.x.x.x

cadvilla basic
8.0.0.9
(LP € 15,95)
€ 13,95 *

Upgrade
cadvilla basic plus - Upgrade
cadvilla basic plus
5.x.x.x, 6.x.x.x, 7.x.x.x

cadvilla basic plus
8.0.0.9
(LP € 29,95)
€ 23,95 *

Upgrade
cadvilla professional - Upgrade
cadvilla professional
5.x.x.x, 6.x.x.x, 7.x.x.x

cadvilla professional
8.0.0.9
(LP € 124,50)
€ 61,95 *

Upgrade
cadvilla basic - Upgrade
cadvilla professional plus
5.x.x.x, 6.x.x.x, 7.x.x.x

cadvilla professional plus
8.0.0.9
(LP € 149,50)
€ 75,95 *

*

Zusätzliche Leistungsmerkmale der Version 8.x.x.x

In nachstehender Tabelle finden Sie die zusätzlichen Leistungsmerkmale von cadvilla Version 8.x.x.x gegenüber cadvilla Version 7.x.x.x

Legende zu nachstehender Tabelle:

, – Funktion ist in der Version enthalten
, – Funktion ist in der Version nicht enthalten

Holzrahmenbau
Eingabe von individuellen Zusatzhölzern
Auswertung von Holzständerschichten
Auswertung von Aushub und Flächen im Gelände
Fenster und Türen OPTIONAL auf Achse bemaßen
Neuer Bauteiltyp - Fundamente
3D Ansichten ausrichten
Türen in 3D als geöffnet darstellen
Über 350 neue 3D Fensterläden
Über 240 neue 3D Jalousien
Über 50 neue 3D Schiebeläden und 3D Heizkörper
Neue Mess-Variante für Polygon messen
Verhalten beim Ändern der Wandlänge geändert
Erweiterte Funktionen bei Geländeelementen
Holzrahmenbau

Holzrahmenbau

Ab der Version 8 ermöglicht cadvilla die Eingabe von Wänden in Holzständer-Bauweise und bietet dafür im Wesentlichen drei verschiedene Verfahren.

A) Sie stellen die Eigenschaften der Holzständerschicht bereits vor bzw. während der Eingabe von Wänden ein. Wird die Wand in das Projekt eingefügt, füllt sie sich automatisch mit den Hölzern

B) Sie öffnen den Eigenschaftsdialog von vorhandenen Wänden und aktivieren dafür die Holzkonstruktion

C) Sie laden ein herkömmlich geplantes Projekt und starten den Holzbau Assistenten, mit dem Sie alle Wände des Projektes in einem Arbeitsgang mit Hölzern füllen.

Eingabe von individuellen Zusatzhölzern

Eingabe von individuellen Zusatzhölzern
Zusätzlich zum Erzeugen von parametrisierten Hölzern können Sie vertikale, horizontale aber auch beliebige Hölzer in Wandschichten manuell ergänzen. Die Eingabe erfolgt in Schnittansichten, die Sie mit einem Mausklick erzeugen und darin arbeiten können.

Auswertung von Holzständerschichten

Die verwendeten Hölzer pro Wand, aber auch gemeinsam für das Projekt, können Sie mit unseren bekannten Ausgabemechanismen als PDF, RTF oder Excel Datei ausgeben. Das Ausgabedokument enthält dabei Tabellen mit Holzlisten sowie eine Skizze der Wand inkl. Standardbemaßung, anhand derer Sie die Verteilung und Position der Hölzer sehen können.

Auswertung von Aushub und Flächen im Gelände

Auswertung von Aushub und Flächen im Gelände
Das Gelände inklusiver der Gelände-Elemente können jetzt einem neuen Dialog nach Flächen, Volumen und Aushub ausgewertet werden. Der Auswertungsdialog zeigt dabei eine Liste der Körper, die in das Gelände ragen, und dazu passend eine 3D Vorschau, in der sie die Elemente auch optisch zuordnen können.

Zu den Körpern gehören:

  • Die Teile von existierenden Gebäuden, die unter das Geländeniveau reichen
  • Geländeelemente wie Wege etc. die in ihren Eigenschaften eine Tiefe beinhalten
  • Fundamente
  • 3D Abzugskörper, mit denen Sie das Gelände gestalten oder mit denen Sie z.B. Tiefgarageneinfahrten erzeugen

In der 3D Ansicht werden die Teile der Körper, die eine Schnittmenge mit dem Gelände bilden, rot markiert. Darüber hinausragende grün. Zusätzlich werden die errechneten Werte dargestellt.
Im Dialog erhalten Sie außerdem eine Tabelle mit Angaben zu den einzelnen Positionen, die Sie ganz oder teilweise auch für weitere Berechnungen kopieren und bspw. in eine Excel Tabelle einsetzen können.

Fenster und Türen OPTIONAL auf Achse bemaßen

Fenster und Türen OPTIONAL auf Achse bemaßen
Als zusätzliche Bemaßungsoption lassen sich Fenster und Türen jetzt über ihren Eigenschaften Dialog auf Achse bemaßen.
Dabei gibt es die jeweils passenden Optionen. Bei den Türen wird dabei die Bemaßung innerhalb des Elements mittig dargestellt. Bei den Fenstern wird die Bemaßung optional von der Öffnungsrichtung mittig dargestellt.

Wie gewohnt können Sie diese Eigenschaften mit der Funktion „Eigenschaften übertragen…“ auf andere Elemente in ihrer Planung übertragen.

Neuer Bauteiltyp - Fundamente

Neuer Bauteiltyp - FundamenteEinzelfundamente, Streifenfundamente und Bodenplatten wurden als neue konstruktive Elemente ergänzt.

Die Dialoge, Eigenschaften und Eingabemechanismen ähneln denen der bekannten Unter- / Überzügen bzw. von Deckenplatten.
Die neuen Bauteiltypen, unterschieden nach Streifenfundament und Fundament (inkl. Bodenplatte), lassen sich über die Sichtbarkeiten gezielt darstellen und tauchen sowohl in der Massenauswertung also auch im Auswertungsdialog des Geländes auf.

3D Ansichten ausrichten

3D Ansichten ausrichten
Das Ausrichten von 3D Ansichten war bislang nur über die normalen Funktionen zum Navigieren möglich.

Jetzt bietet cadvilla dazu zwei einfache Grundfunktionen über neue Schaltflächen auf dem Ribbon „Anzeige“. Mit diesen Funktionen können Sie einen Betrachter-Standpunkt direkt oberhalb der Gebäude einnehmen, erhalten so also eine präzise Ansicht von oben oder Ansichten von der Seite, wobei Sie bei Bedarf über den neuen Dialog mit einfachen Mausklicks um das Gebäude wandern können.

Die Funktionen versetzen die aktive 2D Ansicht in einen besonderen Modus, bei dem Sie nur noch die dann erforderlichen Funktionen zum Navigieren benutzen können. Das wären in der Draufsicht das Drehen um die Z-Achse und in den Seitenansichten das Verschieben der Ansicht nach rechte / links und oben / unten. Diesen Ausrichten Modus beenden Sie mit ESC und können sich dann wieder ganz normal in 3D bewegen.

Türen in 3D als geöffnet darstellen

Türen in 3D als geöffnet darstellenTüren waren bislang in 3D immer geschlossen, wie in der 2D Zeichnung auch. Jetzt können Sie die Türen in 3D öffnen, also um einen einstellbaren Winkel drehen, ohne dass sich die 2D Zeichnung verändert.

Selektieren Sie die Tür und wählen Sie „Tür in 3D Ansicht öffnen…“ aus dem Kontextmenü. Die gleiche Funktion finden Sie auch im Eigenschaften Dialog der Tür.

Mit dieser Funktion können Sie z.B. 3D Ansichten von oben erzeugen und dabei Anschlag und Öffnungsrichtung der Tür kenntlich machen.

Über 350 neue 3D Fensterläden

3D FensterlädenAuf vielfachen Wunsch haben wir den Katalog der 3D Objekte um zahlreiche Fensterläden für alle gängigen Fensterformate erweitert.

Aus den vielen Kombinationen ergibt sich auch die große Anzahl von Objekten. Ein weiterer Vorteil ist, dass für praktisch jede Fenstergröße ein passendes 3D Objekt verfügbar sein sollte ohne die Notwendigkeit, die Objekte zu skalieren und so zu verzerren, was in der Folge oft zu unrealistischen Darstellungen führt.

Über 240 neue 3D Jalousien

3D JalousienAuch die Jalousien wurden in unserem 3D Objekte-Katalog entsprechend für alle gängigen Fensterformate erweitert.

Daraus ergibt sich auch die große Anzahl an 3D Objekten. Für alle gängigen Fensterabmessungen sind entsprechende Jalousien enthalten.

Eine Skalierung ist in der Regel nicht mehr nötig und die damit verbundene, teilweise surreale Darstellung gehört der Vergangenheit an.

Bei den Jalousien kommt noch hinzu, dass für jede Breite auch diverse Höhen vorhanden sind. Damit können Sie ihr Gebäude mit Objekten in fast beliebigen Öffnungszuständen bestücken, so wie es auch in der Realität meist zu sehen ist.

Über 50 neue 3D Schiebeläden und 3D Heizkörper

3D Schiebeläden und 3D HeizkörperZusätzlich zu den bereits bestehenden 3D Objekten sind nun weitere 3D Schiebeläden und moderne 3D Heizkörper hinzugekommen.

Neue Mess-Variante für Polygon messen

Die Funktion erlaubt ihnen das Messen eines Polygons und unmittelbar darauf das Platzieren der gemessen Fläche als Standardtext.

Verhalten beim Ändern der Wandlänge geändert

Bislang war es immer so, dass sich Fenster und Türen beim Ändern der Wandlänge proportional mit verschoben haben. Damit sollte verhindert werden, dass Sie Wände so verkürzen, dass sich Fenster und Türen nicht mehr innerhalb dieser Wand befanden.

Dieses Verhalten haben wir jetzt verbessert. Beim Verlängern und Verkürzen von Wänden behalten die darin enthaltenen Elemente ihre genaue Position. Führt die Verkürzung dazu, dass sich ein Fenster oder eine Tür außerhalb der Wand befindet, erscheint ein Dialog, in dem Sie das Verhalten festlegen können. Optional können Sie darüber das betreffende Element löschen oder auch in der Wand behalten.

In jedem Fall müssen Sie nicht mehr bei jeder Änderung (über die STRG-V Funktion) die Elemente neu positionieren.

Erweiterte Funktionen bei Geländeelementen

Geländeelemente DialogDie bekannten Geländeelemente wie Wege, Beete, Terrassen etc. verfügen jetzt über eine Reihe von zusätzlichen Möglichkeiten.

  • Bearbeiten der Polygonpunkte in 2D und 3D
  • Ändern der Kontur durch Hinzufügen oder Entfernen von Polygonpunkten
  • Eingabe einer Höhe über dem Gelände, d.h. die Elemente ragen aus dem Gelände heraus
  • Eingabe einer Tiefe im Gelände, damit können Sie den erforderlichen Aushub ermitteln
  • Eingabe eines logischen Namens für die Elemente, damit sie in den neuen Auswertungsdialogen identifiziert werden können

Upgraden und gleichzeitig auf eine größere Version von cadvilla umsteigen

Sie möchten den Leistungsumfang Ihrer Version erweitern und auf eine größere Version umsteigen? Hier finden Sie alle Möglichkeiten für einen Umstieg.

Zusätzliche Leistungsmerkmale der Version 7.x.x.x

In nachstehender Tabelle finden Sie die zusätzlichen Leistungsmerkmale von cadvilla Version 7.x.x.x gegenüber cadvilla Version 6.x.x.x

Legende zu nachstehender Tabelle:

, – Funktion ist in der Version enthalten
, – Funktion ist in der Version nicht enthalten

2D Linien über Parameter
2D Linien aus 2D Symbolen
Flucht- und Rettungswege Planung
Sortieren von Folien und Gebäuden im Projektviewer
Gruppieren von Ansichten im Projektviewer
Neue Wohnungsverwaltung und Wohnungsansicht
Sichtbarkeits-Vorlagen für Ansichten
Ausrichten an Elementen - Alternativer Fangmodus
Kopieren und Verschieben von Gauben
Treppenbestandteile einzeln aktivierbar
Ändern der Schnitt-Tiefe bei Schnittansichten
Löschen und Hinzufügen von Dachpolygonpunkten
Erweiterung beim Verschieben von Elementen
DXF/DWG mit 2018er Formaten
Decken an / Decken aus Schalter in der Toolbar
Diverse Verbesserungen
2D Linien über Parameter

2D LinienUrsprünglich standen in cadvilla fünf verschiedene Linientypen zur Verfügung. Nun ist es in cadvilla aber auch möglich eigene Linientypen zu definieren. Die standardmäßigen Linientypen wurden um weitere 14 vordefinierte Linienarten ergänzt und können nun auch selber mit eigenen Linientypen erweitert werden.

Bei der Erstellung von eigenen Linien können sie diese aus einzelnen Segmenten zusammen setzen. Dabei legen sie pro Segment die Linienlänge und den Abstand zur nächsten Linie fest. Danach vergeben sie für den Linientyp noch eine Bezeichnung und speichern die neue Definition mit OK in der Liniendefinitionsdatei im Benutzerverzeichnis. Die neu definierten Linien stehen danach automatisch in allen Liniendialogen zur Verfügung.

2D Linien aus 2D Symbolen

2D Linien aus SymbolenÄhnlich wie bei den freien Schraffuren haben sie nun die Möglichkeit, ein Segment einer eigenen Linie zu zeichnen und dieses dann im Symbolkatalog als 2D Symbol zur weiteren Verwendung im Liniendialog abzulegen.

Eine 2D Linie aus 2D Symbolen ist eine Linie bei der ein gewähltes 2D Symbol aneinander gereiht wird. Zum Erstellen einer eigenen Linie zeichnen sie im ersten Schritt mit den 2D Zeichenfunktionen wie Linien, Polygone, Kreise, usw. ein Segment der Linie – umgeben von einem Rechteck. Danach speichern sie diesen Linienabschnitt als 2D Symbol.

Beim Zeichnen der Linie aus 2D Symbolen ordnen sie der Linie im Liniendialog das 2D Symbol zu. Das umgebende Rechteck aus dem Symbol wird dabei entfernt und der restliche Inhalt wird entlang des Linienverlaufs aneinandergereiht (gekachelt).

Im Liniendialog gibt es noch einen Bereich “Abmessungen”. Bei Änderung der Symbollänge ändert sich die Höhe proportional und ermöglicht damit ein Skalieren des Symbols auf der Linie.

Einige Beispiele für Linientypen finden sie im 2D Symbole-Katalog unter Graphics2D / 2D Muster / 2D Linien.

Flucht- und Rettungswege Planung

Flucht- und RettungsplanMit dem neuen Flucht- und Rettungswege Planer wird die Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen sowie Feuerwehrplänen nach DIN EN ISO 7010, DIN 4844-2 und DIN 14034-6 zum Kinderspiel.

Vor Erstellung der Flucht- und Rettungswege wird ein mit cadvilla fertig erstellter Grundriss benötigt. Wenn sie bereits über ein solches Projekt verfügen, können sie sofort mit der Planung der Flucht- und Rettungswege beginnen. Ansonsten erstellen sie vorab den Grundriss mit den in cadvilla verfügbaren Funktionen zur Eingabe von Wänden, Fenstern, Türen, Treppen und allen weiteren Elementen die in den gewünschten Planunterlagen mit dargestellt werden sollten.

Folgende Funktionen stehen zur Planung von Flucht- und Rettungswegen zur Verfügung:

    • Assistent zum Erzeugen der Flucht- und Rettungsplan AnsichtDer Assistent erzeugt in einer neuen 2D Ansicht den Grundriss im richtigen Maßstab und hilft bei der Plazierung von einem entsprechenden Zeichnungsrahmen. Mit den getroffenen Einstellungen wird automatisch eine spezielle 2D-Ansicht erzeugt und der Grundriss mit Rahmen eingefügt.
    • Zeichenfunktionen für Pfeile und zur Kennzeichnung des Standortes
    • Einfache farbliche Kennzeichnung von Wänden und Räumen
    • umfangreicher Katalog mit allen erforderlichen 2D Symbolen (genormte Elemente) zur Planung von Flucht- und Rettungswegen
    • Automatisches Erzeugen einer Legende anhand der platzierten 2D Symbole oder aus vordefinierten Vorlagen

Für Versionen, in denen dieses Modul nicht mit enthalten ist, gibt es den Flucht- und Rettungswege Planer als eigenes Zusatzmodul. Im Bereich Ratgeber finden sie weitere detaillierte Informationen zur Anwendung des Flucht- und Rettungswege Planers.

Sortieren von Folien und Gebäuden im Projektviewer

Folien sortierenDie Darstellung der Reihenfolge von Gebäuden und Folien im Projektbaum erfolgt standardmäßig in der gleichen Weise, wie sie generiert wurden. Mit dieser Funktion kann die Reihenfolge von Folien innerhalb jedes einzelnen Geschosses und die Reihenfolge von Gebäuden geändert werden.

Es gibt dabei die Möglichkeit die Reihenfolge manuell und alphabetisch auf- oder absteigend zu ändern. Die Sortierung der Folien-Reihenfolge kann für jedes einzelne Geschoss getrennt erfolgen. Manuell ist eine Änderung der Reihenfolge im Projektbaum möglich.

Gruppieren von Ansichten im Projektviewer

Ansichten gruppierenIm ersten Schritt werden über das Kontextmenü im Projektviewer eigene Kategorien erstellt.

Danach kann man diesen Kategorien bereits erstellte Ansichten zuordnen. Speziell bei vielen Ansichten behält man mit dieser Funktion die Übersicht über das Projekt.

Durch Aktivieren oder Deaktivieren der Kategorien werden automatisch die darin enthaltenen Ansichten sichtbar oder unsichtbar geschaltet.

Neue Wohnungsverwaltung und Wohnungsansicht

Neue Wohnungsverwaltung und WohnungsansichtBei Erstellung einer neuen Wohnung über das Kontextmenü vom Gebäude erscheint eine neue Hirachieebene mit der Bezeichnung “Wohnung”. In dieser Hirachieebene wird die neu erstellte Wohnung eingeordnet. Danach können dieser Wohnung bereits erstellte Räume zugeordnet werden.

Über das Kontextmenü der Wohnung kann automatisch eine Wohnungsansicht erstellt werden, die sämtliche zur Wohnung zugehörigen Räume farblich darstellt. Die Farbe der Raumdarstellung kann über die Eigenschaften der jeweiligen Wohnung selbst gewählt werden.

In der Wohnungsansicht werden automatisch nur diejenigen Geschosse sichtbar geschaltet, in denen sich zugewiesene Räume befinden. Sind die Räume der Wohnung über mehrere Geschosse verteilt, erscheint zusätzlich im Titel der Wohnungsansicht der Hinweis “verschiedene Geschosse”.

Sichtbarkeits-Vorlagen für Ansichten

Mit den Sichtbarkeits-Vorlagen können Sie sich nach eigenen Vorstellungen Vorlagen für diverse Kombinationen von Sichtbarkeiten erzeugen.

Sichtbarkeits-Vorlagen für AnsichtenVorab erstellen sie dazu Sichtbarkeits-Vorlagen, die sie bei der täglichen Arbeit benötigen, vergeben dafür einen Namen und speichern diese allgemeingültig. Danach können Sichbarkeits-Vorlagen (ähnlich einer Schablone) bei bestehenden Projekten mit bereits erstellten Ansichten verknüpft werden.

Dadurch werden die vordefinierten Sichtbarkeiten mit einem Klick aus der Vorlage auf die Ansichten übertragen.

Ein manuelles Einstellen der Kombinationen von Sichtbarkeiten für die einzelnen Ansichten entfällt somit.

Ausrichten an Elementen - Alternativer Fangmodus

Ausrichten an Elementen - Alternativer FangmodusZusätzlich zum bisherigen Fangmodus wurde für das Platzieren von Elementen das Ausrichten an im Projekt enthaltenen Kanten eingeführt.

Nach Aktivierung des ‘Ausrichten Modus‘ über die obere Toolbar sucht das Programm beim Platzieren oder Verschieben von Elementen nach passenden Kanten die von existierenden Objekten gebildet werden. Diese Kanten werden automatisch in Richtung des zu positionierenden Elements verlängert und ermöglichen dadurch eine exakte Platzierung durch Fangen an dieser temporären Kanten-Linie.

Auf diese Weise kann ein Element exakt an einem anderen Element ausgerichtet werden, ohne wie bisher zuvor mit Hilfslinien oder anderen Konstruktionshilfen zu arbeiten. Der Radius, innerhalb dem nach existierenden Kanten gesucht wird, kann über die allgemeinen Einstellungen eingestellt werden.

Diese Eingabehilfe funktioniert mit allen Elementen. So können beispielsweise Texte aneinander ausgerichtet werden oder auch Türen und Fenster an gegenüber liegenden Elementen.

Kopieren und Verschieben von Gauben

Nach Selektion einer Gaube kann diese mit der Verschiebe-Funktionen entsprechend verschoben werden. Das Kopieren von Gauben erfolgt über die Tastenkombination STRG-C – das erneute Einfügen, auch in einer anderen Dachseite, erfolgt über die Tastenkombination STRG-V.

Treppenbestandteile einzeln aktivierbar

Treppenbestandteile einzeln aktivierbarNeben der optionalen Darstellung von einem Treppengeländer, können nun auch die Bestandteile vom Geländer selbst einzeln aktiviert oder deaktiviert werden. Diese Möglichkeit steht für den Handlauf, die Pfosten, die Sprossen und den Fußlauf zur Verfügung.

Bei unserem Beispiel wurden für das linke Geländer die Sprossen und der Fußlauf deaktiviert.

Ändern der Schnitt-Tiefe bei Schnittansichten

Ändern der Schnitt-Tiefe bei SchnittansichtenBislang wurde die Tiefe eines Schnittes ausschließlich bei der Eingabe einer neuen Schnittansicht festgelegt und ließ sich nachträglich nicht mehr ändern.

Wenn nachträglich eine Änderung der Schnitttiefe erforderlich war, musste ausnahmslos ein neuer Schnitt erstellt werden. Dies hatte jedoch den Nachteil, dass bereits erstelle Änderungen im Schnitt, wie Ergänzungen und Bemaßungen, nicht automatisch übernommen wurden und somit in der Schnittansicht mit der geänderten Schnitttiefe erneut eingegeben werden mussten.

Mit der neuen Funktion kann nun nach Selektion eines bestehenden Schnittsymbols die Schnitttiefe über das Kontextmenü geändert werden. Die Schnittansicht inklusive aller Ergänzungen und Änderungen bleibt erhalten, nur der Schnitt selbst wird in der Schnittansicht neu berechnet.

Löschen und Hinzufügen von Dachpolygonpunkten

Bisher konnten Polygon-Eckpunkte des Daches nur verschoben werden.

Nun können die Dachpolygonpunkte nach Selektion auch gelöscht, und weitere Punkte über das Kontextmenü hinzugefügt werden.

Die Dachseiten-Eigenschaften werden dabei wieder auf die Standardwerte zurück gesetzt und das Dach verhält sich so als ob es neu eingegeben worden wäre.

Erweiterung beim Verschieben von Elementen

Erweiterung beim Verschieben von ElementenDas Verschieben von Elementen auf andere Folien war bisher über das Kontextmenü möglich. Zum Festlegen der Zielfolie wurde dabei ein weiteres Kontextmenü geöffnet, in dem alle verfügbaren Folien untereinander aufgelistet waren. Bei größeren Projekten mit vielen Folien wurde diese Methode aber schnell unübersichtlich.

Nun erscheint für das Festlegen der Zielfolie ein Dialogfenster in dem Sie das Ziel über einen Projekt-Baum festlegen können, ähnlich dem Baum im Projektviewer.

DXF/DWG mit 2018er Formaten

Beim DXF/DWG Import werden nun die neuen 2018-Formate mit unterstützt.

Beim Import wurden zusätzlich einige Verbesserungen vorgenommen. Beispielsweise konnte es in der Vergangenheit vorkommen, dass Bemaßungslinien bis zum bemaßten Element führten. Dies wurde nun so geändert, dass solche Maßlinien unsere Standardeinstellungen erhalten, und somit optisch besser dargestellt werden.

Decken an / Decken aus Schalter in der Toolbar

Schalter zum Steuern der DeckendarstellungIn der Toolbar gibt es nun einen Schalter zum schnellen ein- und ausschalten von Decken.

Diverse Verbesserungen

Neue Kurzwegtasten:
STRG + A = Ausrichten an / aus
g / G = vertikale Hilfslinie
h / H = horizontale Hilfslinie

Beim Verschieben mit gedrücktem Mausrad (innerhalb von Planteilen) bleibt nun die Position nach erneutem Aufruf des Projekts und auch beim Drucken erhalten.

Hilfslinien befinden sich nun immer im Vordergrund, und werden nicht mehr durch selektierte Objekte überdeckt.

Die einen Text umgebenden Boxen können nun auch als Fangpunkt verwendet werden.

Längere Texte am Bildschirm entsprechen nun weitestgehend der Darstellung am Ausdruck.

Bei cadvilla professional und professional plus:
Korrekturen bei Abzugskörpern und der dabei zu berücksichtigenden Elemente.

Zusätzliche Leistungsmerkmale der Version 6.x.x.x

In nachstehender Tabelle finden Sie die zusätzlichen Leistungsmerkmale von cadvilla Version 6.x.x.x gegenüber cadvilla Version 5.x.x.x

Legende zu nachstehender Tabelle:

, – Funktion ist in der Version enthalten
, – Funktion ist in der Version nicht enthalten

Spiegeln von 2D Grafik Symbolen
Spiegeln von 3D Objekten
380 neue 2D Grafiksymbole
Über 350 neue Texturen
Import und Export weiterer 3D Formate
Planung von Aufdach-Photovoltaik Anlagen
Planung von Flachdach-Photovoltaik Anlagen
3D Rasterelemente
Fassadenfläche auswerten über Kontextmenü
Ausgabe aller Fassadenflächen als Liste
Ausgabe aller Dachflächen als Liste
Ausgabe aller 3D Rasterelemente als Liste
Ausgabe aller Fensterdetails als Liste
Ausgabe weiterer Flächen als Liste
Einfärben von 2D Symbolen
Weitere Neuerungen und Korrekturen
Spiegeln von 2D Grafik Symbolen

Spiegeln von 2D Grafik SymbolenZum Spiegeln von 2D Symbolen gibt es zwei Werkzeuge, die in der Selektionstoolbar erscheinen, sobald ein 2D Grafik-Symbol selektiert wurde. Das Spiegeln von einem 2D Symbol kann an einer beliebig festgelegten Achse oder am Mittelpunkt des 2D Symbols erfolgen.

Unterschieden werden zwei Arten von Spiegeln

  • einfaches Spiegeln
  • Spiegeln mit Kopie. Beim Spiegeln mit Kopie bleibt das Ausgangselement erhalten und ein neues, gespiegeltes 2D Symbol wird erzeugt.

Spiegeln funktioniert auch nach Selektion mehrerer 2D Grafik Symbole. Nach Festlegen der Art des Spiegelns werden alle selektierten 2D Grafiksymbole gleichzeitig gespiegelt.

Spiegeln von 3D Objekten

Spiegeln von 3D ObjektenDas Spiegeln von einem 3D Objekt kann am Mittelpunkt des 3D Objektes erfolgen oder an einer definierten Spiegelachse.
Nach Selektion eines 3D Objektes stehen zum Spiegeln in der Selektions-Toolbar zwei Werkzeuge zur Verfügung.

  • Einfaches Spiegeln von einem 3D Objekt
  • Selektiertes 3D Objekt erhalten und ein neues, gespiegeltes 3D Objekt an der Spiegelachse erzeugen.

Spiegeln funktioniert auch bei Selektion mehrerer 3D Objekte. Sie selektieren dazu mehrere 3D Objekte und legen dann in der Selektions-Toolbar die Art des Spiegelns fest. Danach werden alle selektierten 3D Objekte in einem Schritt gespiegelt.

380 neue 2D Grafiksymbole

380 neue 2D GrafiksymboleAb Version 6 stehen 380 neue 2D Grafiksymbole aus den Bereichen Elektro, Gas, Wasser, Sicherheitstechnik zur Verfügung.

Über 350 neue Texturen

350 neue TexturenDer Texturenkatalog wurde mit über 350 Texturen von mtextur aus den Bereichen
Asphalt, Beton, Holz, HPL, Keramik, Kies, Klinker, Kunststoffe, Metalle, Natur, Naturstein, Parkett, Pflasterstein, Putz, Steinkorb, Steinplatten, Teppich, Terazzo

Das Beispiel zeigt ein mit cadvilla erstelltes Bild mit Texturen aus den Bereichen
Beton, Putz, Holz, Beton, Naturstein, Keramik,
Kies, Asphalt, Terazzo, Pflasterstein, Metallgitter

Import und Export weiterer 3D Formate

3D Import aus sketchupAb der Version 6 können sie neben den bereits bestehenden 3D Formaten weitere 3D Formate in cadvilla laden, dort bearbeiten und danach als cadvilla Objekt-Datei speichern.

Neben den bekanntesten neuen 3D Formaten Google SketchUp und Collada können nun auch noch weitere 3D Formate mit cadvilla verwendet werden.

Im Detail handelt es sich bei den zusätzlichen neuen 3D Formaten um folgende Dateibezeichnungen:

  • Google SketchUp (*.skp)
  • Collada (*.dae)
  • Autodesk FBX (*.fbx)
  • Luxology Modo (*.lxo)
  • Polygon Dateiformat (*.ply)
  • Stereolithography (*.stl)
  • VRML 2.0 (*.wrl, *.wrl97, *.vrml)
  • DirectX (*.x)

Falls sie Bereiche Ihres Projektes als 3D Objekt speichern möchten, können sie dieses neben den bereits bestehenden 3D Formaten nun auch in eines der oben angeführten 3D Formate exportieren.

Interessant ist diese Möglichkeit beispielsweise, wenn sie mit einem am Projekt beteiligten Partner einen Datenaustausch machen möchten. Sie brauchen sich nur mit ihm auf ein geeignetes 3D Dateiformat einigen und ihr Projektpartner kann die zugesandte Datei auf seinem eigenen 3D Programm darstellen lassen.

Gerade beim 3D Dateiformat Google Sketchup oder Collada bieten Internetportale Zugriff auf eine Vielzahl von aktuellen 3D Objekten. Beispielsweise steht im Google SketchUp Dateiformat ein Großteil des IKEA Angebots zur Verfügung. Auf Portalen wie 3D Warehouse können sie über Suchfunktionen die gewünschten Objekte suchen, downloaden und danach in cadvilla importieren.

Die hier gezeigten Beispielobjekte wurden von 3D Warehouse geladen und danach in cadvilla importiert. Die Nutzung des Portals unterliegt den Lizenzbestimmungen von 3D Warehouse

Mit den neuen 3D Import-Möglichkeiten und einer Internetverbindung haben Sie Zugriff auf Millionen von 3D Objekten.

Planung von Aufdach-Photovoltaik Anlagen

Fotovoltaik Dach / PultdachDie Erfassung von Fotovoltaik Anlagen (kurz PV Anlagen) auf geneigten Dächern wird durch komfortable Eingabemechanismen unterstützt und ermöglicht somit die Planung einer kompletten PV Anlage innerhalb von Minuten.

Bei der Eingabe wählen sie die gewünschten PV Module aus einem Katalog und legen die dazu gehörigen Parameter wie beispielsweise die Seitenabstände fest. Bei der Verteilung fließen dann alle Parameter in die jeweilige Dachfläche ein. Noch während der Eingabe wird ihnen die Aufteilung der Module auf der selektierten Dachfläche angezeigt.

Nach Bestätigung der vorgeschlagenen Verteilung der PV Module mit einem Mausklick wird die PV Anlage in die Planung eingefügt.

Nun können sie über den Auswertungsdialog überschlägig den Ertrag der PV Anlage errechnen lassen. Zusätzlich erhalten sie über den Dialog eine Stückliste der verwendeten Module mit deren Befestigungsmaterialien, basierend auf neutralen Annahmen. Diese Stücklisten können sie dann als Excel, PDF oder RTF Dokument exportieren und drucken.

Wenn Preise für die PV Module und deren Befestigungseinheiten im Dialog durch den Anwender vorgegeben werden, kann auch eine grobe Kostenschätzung erfolgen.

Planung von Flachdach-Photovoltaik Anlagen

Flachdach PV AnlageBei Flachdachanlagen legen sie zuerst die Verlegebereiche fest. Verlegebereiche sind Bereiche in denen PV Module platziert werden können. Innerhalb dieser Verlegebereiche können Sie dann Flächen definieren, in denen keine PV Module verbaut werden dürfen.
Nach Festlegung der Verlegebereiche platzieren Sie die gesamte PV Anlage mit zwei Mausklicks, indem Sie einfach den Startpunkt der Verlegung mit der Maus bestimmen.

Danach können sie mit Funktionen zum Ändern der Reihenabstände, Drehen der Anlage (manuelle Ausrichtung der Module und Reihen) sowie die Festlegung eines manuellen Startpunktes die Planung finalisieren.

3D Rasterelemente

Elementos de cuadrícula sobre fachadaDie neue Funktion “3D Rasterelemente” in der Rubrik Oberflächenplaner dient zum Belegen von Flächen (z. B. Wände, Boden) die mit 3D Elementen in gleichmäßiger Verteilung in Reihen und Spalten belegt werden sollten.

Typische Anwendungsgebiete für die Funktion “3D Rasterelemente” sind beispielsweise Fassadenverkleidungen, Fliesenspiegel, Darstellung von Bodenplatten im Außenbereich, Holzpaneele, Wärmedämmungen und vieles mehr. Mit wenigen Mausklicks werden beispielsweise einzelne Wände bis hin zu ganzen Gebäudefassaden mit 3D Flächen verblendet oder ihre Terrassenfläche mit Holzdielen belegt.

In Wänden enthaltene Öffnungen (z. B. Fenster- und Türaussparungen) werden berücksichtigt und können automatisch ausgespart werden. Die dadurch entstehenden Restflächen werden automatisch mit Teilflächen aus den 3D Elementen ergänzt.

Profile zur Montage der 3D Elemente können zusätzlich erzeugt und automatisch zwischen den Reihen und Spalten eingefügt werden. Die Querschnitt der Profile wird dabei aus einem vordefinierten Katalog gewählt oder kann auch selbst erstellt werden.

Die erzeugten 3D Flächen lassen sich einzeln, aber auch Spalten- und Reihenweise mit unterschiedlichen Texturen und Materialien versehen.

Jedes enthaltene 3D Element kann bei Bedarf weiter in Sub-Flächen mit unterschiedlichen Abmessungen geteilt werden und eigene Materialien verwalten.

Im Bereich 3D Raster-Elemente erhalten sie nach Auswahl eines Verlegebereichs eine Stückliste der verlegten 3D Elemente mit den jeweiligen Abmessungen. Identische 3D Elemente werden dabei anzahlmäßig aufsummiert und zusammengefasst.

Fassadenfläche auswerten über Kontextmenü

Kontextmenü FlächenberechnungNach Selektion einer Außenwand steht im Kontextmenü die Funktion “Fassadenfläche ermitteln” zur Verfügung.

Bei Verwendung dieser Funktion ermittelt die Software automatisch alle Außenwandflächen, die genau über- und untereinander zu der selektierten Wand liegen und fasst sie zu einer Gesamtfläche zusammen.

Diese Wandfläche wird dann im darauf folgenden Fenster mit einem symbolischen Fassadenbild angezeigt. Wandöffnungen (Fenster- und Türöffnungen) können bei der Flächenermittlung in vollem Umfang berücksichtigt werden. Es ist aber auch möglich, dass Wandöffnungen erst ab einer definierbaren Abzugsfläche größer x abgezogen werden.

Ausgabe aller Fassadenflächen als Liste

Fassadenansicht ListeDie Liste für Fassadenflächen erstellt ein Dokument das alle Fassadenflächen des Gebäudes mit einer Grafik zur Fassadenansicht, der Länge und Breite der Fassade, und den Brutto- und Nettoflächen (Gesamtfläche abzüglich Öffnungen) darstellt.

Diese Liste kann im PDF, EXCEL, HTML oder RTF – Format ausgegeben werden.

Ausgabe aller Dachflächen als Liste

Dachflächen ListeDie Liste für Dachflächen enthält alle Dächer des Gebäudes mit einer Grafik und einer Tabelle mit den Gesamtwerten für die Dachfläche, Firstlänge, Gratlänge, Kehllänge, Ortganglänge und Trauflänge.

Am Ende der Dachflächen-Liste befindet sich eine Zusammenfassung der einzelnen Längen und Flächen über alle im Projekt verwendeten Dächer.

Diese Liste kann im PDF, EXCEL, HTML oder RTF – Format ausgegeben werden.

Ausgabe aller 3D Rasterelemente als Liste

Rasterelemente ListeDie Liste für 3D Rasterelemente erstellt ein Dokument das zu allen vorher ausgewählten Rasterflächen die dazu gehörigen einzelnen Rasterelemente in Form einer Grafik, der Anzahl gleicher Elemente, der Bezeichnung und den Abmessungen darstellt. Diese Liste kann den Formaten PDF, EXCEL, HTML oder RTF gespeichert werden.

Ausgabe aller Fensterdetails als Liste

FensterlisteDie Listenauswertung für alle im Projekt enthaltenen Fenster beinhaltet eine Darstellung aller Fenster mit Vermaßung und Darstellung der eingestellten Schwenk-/Kipp-Definition.

In der darunter angeführten Tabelle sind dann die Außenabmessungen, die verwendeten Materialien (mit Bemerkungen) und die Gesamtanzahl des jeweiligen Fensterstyps enthalten.

Diese Liste kann im PDF, EXCEL, HTML oder RTF Format ausgegeben werden.

Ausgabe weiterer Flächen als Liste
  • Liste aller Bodenflächen:

Die Liste über die Bodenflächen des Gebäudes enthält für jedes Geschoss eine Aufstellung der Räume mit den dazu gehörigen Bodenflächen und der Gesamtfläche der Räume des Geschosses.

Diese Liste ist z. B. für Bodenleger gedacht um schnell feststellen zu können wie viel m² Parkett oder Teppich man benötigt.

  • Liste aller Wandflächen und Deckenflächen:

Die Wandflächen- und Deckenflächen-Liste enthält geschossweise eine Aufstellung über die Räume mit den dazu gehörigen Seiten-Wänden mit Längen-, Höhen- und Flächen-Angabe.
Neben der Raumbezeichnung wird die Deckenfläche des Raumes ausgegeben.

Diese Liste ist z. B. für Malerarbeiten gedacht um schnell feststellen zu können wie viel Farbe man benötigt.

Beide Listen können im PDF, EXCEL, HTML oder RTF Format ausgegeben werden.

Einfärben von 2D Symbolen

Symbole einfärbenNach Selektion eines 2D Symbols können im Eigenschaftsdialog folgende Parameter für das gesamte Symbol geändert werden

  • die Linieneigenschaften mit Farbe, Linienstil, und Linienbreite
  • die Fülleigenschaften von gefüllten Flächen des 2D Symbols

Mit dieser Funktion können 2D Symbole in der 2D Ansicht im Nachhinein schnell farblich angepasst werden – beispielsweise werden alle Elektrosymbole auf grau und alle Wasserinstallationssymbole auf blau geändert.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit dieser Funktion wäre die farbliche Darstellung von Abriss und Neubau eines Projekts.

Der Vorgang dafür wäre wie folgt:

  • in der 2D Ansicht die Bereiche für Abriss selektieren und als 2D Symbol speichern
  • in der 2D Ansicht die Bereiche für Neubau selektieren und als 2D Symbol speichern
  • die beiden 2D Symbole in die Ansicht einfügen, in den Vordergrund stellen und wie gewünscht einfärben
  • danach evtl. das Symbol zerfallen lassen und Teile davon dann löschen.
Weitere Neuerungen und Korrekturen
  • Das Zoomen auf die Cursorposition wurde auf das Mausrad gelegt.
  • Das Verschieben rauf/runter wurde auf die Kurztaste STRG+UMSCHALT+Mausrad gelegt.
    (Beide Funktionen können über das Einstellungsmenü auf den Standard der Vorgänger-Versionen zurück geändert werden.)
  • Betrachter-Standpunkte können nun mit neuen Buttons einfacher über “3D Funktionen ➤ Betrachterstandpunkt ➤ Betrachterstandpunkt entfernen” gelöscht werden.
  • Die Selektion eines Raumes (Raumtextes) selektiert den dazugehörigen Raumtext (Raum). Ein weiterer Klick selektiert nur das angeklickte Objekt.
  • Nach dem Umbenennen von Folien wird der Folienname überall aktualisiert.
  • Die Voreinstellung des Grafikformats für “Ansicht als Bild speichern” ist jetzt JPG
  • Numerisches Nachbearbeiten von Polygonen über das Kontextmenü
  • Oberflächenplaner: Flächen können in 3D bearbeitet werden: Punkt hinzufügen, entfernen, Seite(n) parallel verschieben, Polygonpunkte verschieben.

Weitere zusätzliche Leistungsmerkmale von cadvilla Version 2.x.x.x – 5.x.x.x

Weitere Leistungsmerkmale von cadvilla 2.x.x.x – cadvilla 5.x.x.x finden sie hier.

Menü