Bei älteren Versionen kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass ein Fenster oder eine Türe zwar in der 2D-Ansicht dargestellt wird, jedoch in der 3D Ansicht  nicht (oder nur die Fensterbank) zu sehen ist. (siehe nachfolgendes Bild – Fenster unsichtbar)

Workaround zur Darstellung des Fensters in 3D

  • Selektieren sie in der 2D-Ansicht das entsprechende Fenster / Türe
  • Klicken sie die rechte Maustaste und gehen auf Eigenschaften. Der Dialog für das Fenster / die Türe öffnet sich.
  • Tragen sie bei der Brüstungshöhe statt der angezeigten 0,00 den Wert 0,00001 ein.

Danach wird das Fenster bzw. die Türe wieder in 3D richtig dargestellt.

Die Parameter für das Material werden mit der Funktion „Material bearbeiten“ geändert.

Um die Fensterrahmen weiß zu texturieren ändern Sie das Material der Rahmen wie folgt:

  • Im Feld Textur die Textur entfernen
    (rechter Mausklick in das Feld Textur und dann „Auswahl entfernen“ wählen)
  • Bei Farbe weiss auswähen (255,255,255)
  • Diffuser Anteil: 100%

Fensterrahmen weiss texturieren / einfärben

Hinweis: Wenn Sie in Zukunft für weitere Projekte standardmäßig weisse Fensterrahmen haben möchten, klicken Sie dazu im Dialogfenster auf das Icon „Als Standard setzen“.

Wenn Sie das Material eines Fensters entsprechend bearbeitet haben, können Sie dieses mit der Funktion „Material übertragen“ auf  weitere Fenster übertragen.

Teile von Fensterkonstruktionen können über die Eingabe von Parametern variabel gestaltet werden, um so nachträglich im Planungsteil der Software in den Teilabmessungen einstellbar zu bleiben. Das Video zeigt die Eingabe von Parametern und ihre Auswirkungen in der Planung.

Alle Bestandteile einer Fensterkonstruktion werden aus Profilen erzeugt, die die Breite und Höhe der Bauteile wie Rahmen, Flügelrahmen, Pfosten und Riegel  und Sprossen beschreiben. Wenn Sie also diese Werte ändern möchten, müssen Sie die Standardprofile bearbeiten oder eigene, neue Profile erzeugen. So können Sie innerhalb der Fensterkonstruktion Bauteile mit unterschiedlichen Abmessungen verwendet werden.

In diesem Video werden einige Beispiele gezeigt, darunter ein Korbbogen, Halbbögen (gespiegelt) und ein polygonaler Flügel mit Parametern.

Das PlugIn Fensterkonstruktion dient dazu, neue und eigene Fenster-Typen zu erstellen, wenn die standardmäßig im Katalog vorhandenen nicht ausreichen. Die Konstruktion eines Fensters erfolgt in einer eigenen Ansicht auf Basis eines einstellbaren Rasters und mit Hilfe vordefinierter Flügelformen. Nach Abschluss der Arbeiten speichern Sie das Fenster im Katalog und können es von dort direkt in der Planung verwenden oder auch für spätere Änderungen wieder im KonstruktionsplugIn laden.

Das Video gibt einen Überblick über die Schritte vom Start des PlugIns bis zum fertigen Fenster:

Ab WIN 7/8/10 kann es aufgrund der eingeführten Benutzerkontensteuerung von Windows zu Problemen beim Abspeichern der Fensterkonstruktion im Programmordner kommen. Um dieses Problem zu umgehen gibt es 2 Möglichkeiten.

  1. Deaktivieren der Benutzerkontensteuerung – weitere Infos dazu finden sie hier
  2. Die zweite Möglichkeit: Sie speichern die Fensterkonstruktion zB. auf den Desktop und kopieren danach die Datei manuell in den cadvilla-Ordner unter AEC/WindowConstructions zB: C:\Program Files (x86)\cadvilla\AEC\WindowConstructions