In diesem Video-Tutorial zeigen wir Ihnen anhand eines Mustergrundrisses wie bei der 3D Hausplaner Software cadvilla die Eingabe einer Treppe, die Eingabe einer Wand unterhalb der Treppe sowie die Eingabe von einem Treppengeländer aus Glas erfolgt.

Der grundlegende Ablauf zusammengefasst:

Eingabe einer Podesttreppe

  • Im ersten Schritt wählen wir „Gebäude“ – „Treppenkonstruktion“ – z.B. „Podesttreppe“. Danach wählen wir den ersten Punkt der Treppe aus, die Treppe hängt nun am Cursor und mit der Tastenkombination „STRG+W“ können wir den Bezugspunkt der Treppe ändern. Wir geben die restlichen Punkte der Treppe ein, danach drücken wir die rechte Maustaste – „Eingabe abschließen“.
  • Der Dialog zu Podesttreppe öffnet sich und hier können wir die „Breite“ der Stiege definieren. Die Länge, die Auftrittsbreite sowie die Anzahl der Auftritte werden automatisch berechnet. Unter dem Punkt „Treppenhöhe“ können die Treppenhöhe am An- sowie Austritt definiert werden. Wenn die Höhe der Treppe automatisch bis zum Fertigfußboden – Geschoßdecke gehen soll, setzen wir bei der Funktion „automatisch bis Fertigfußboden-Geschoßdecke“ einen Hacken.
  • Im Bereich „Bauart“ können der Treppentyp, die Typenmaße sowie die Materialien definiert und gewählt werden. Mit einem Klick auf die Funktion „3D“ im linken unteren Fenster des Treppendialog-Fensters kann das Vorschaufenster aktiviert werden. Im Bereich Podeste kann die „Mindestlänge der Zwischengeraden“ definiert werden. In den Bereichen „Geländer -Links / Rechts“ definieren wir die Darstellung des Geländers und ob wir dieses dargestellt haben möchten oder nicht. Im Punkt „Treppenaussparung“ kann die Treppenaussparung automatisch erstellt werden bzw. deren Kopfhöhe definiert werden. Wenn sie die Treppenausparung lieber manuell definieren, können sie diese im Bereich Gebäude -> Aussparung -> Deckenaussparung eingeben.
    Nach der Definition der einzelnen Bereiche bestätigen wir mit „OK“. Um die Treppe nachträglich zu bearbeiten, selektieren wir diese – rechte Maustaste – „Eigenschaften“.

Eingabe der Wand unterhalb der Treppe (untermauerte Massivtreppe)

  • Nun geben wir eine Wand als Untermauerung unterhalb der Treppe ein. Dazu wählen wir „Gebäude“ – „Wände“ – „Stellwand“ – „Eingabe über zwei Punkte“. Nun drücken wir die rechte Maustaste – „Eigenschaften“. Wir definieren die Dicke der Stellwand und bestätigen mit „Ok“. Wir geben die Stellwand in dem offenen Bereich unter der Treppe an der Außenseite der Treppe ein, der Vorteil der Stellwand liegt darin das deren Ecken nicht verschnitten werden. Der Bereich der oberhalb der Treppe übersteht wird durch eine Wandaussparung weg geschnitten. Dazu selektieren wir die Wand – rechte Maustaste – „Wandansicht erzeugen“. Wir wählen „Gebäude“ – „Aussparung“ – „Wandaussparung“ – „Eingabe über Polygon“. Wir definieren das Wandaussparungspolygon, drücken danach die rechte Maustaste – „Eingabe abschließen“. Das Schnittfenster kann danach geschlossen werden.
  • Um eine Wand nur rein optisch unter der Treppe darzustellen kann in der 3D-Ansicht auch eine Oberfläche über „Konstruktion“ – „Oberfläche erzeugen“ – „Eingabe über Polygon“ eingegeben werden.

Treppengeländer für die Treppe erstellen

  • Um z.B. ein Geländer aus Glas zu erstellen, erstellen wir in der 2D-Ansicht eine neue Schnitt-Ansicht. Wir wählen „Anzeige“ – „neue Schnitt-Ansicht“. Wir definieren den Bereich für die Schnitt-Ansicht und danach öffnet sich das Schnitt Fenster. Mit der Unterstützung von Hilfslinien („2D & Layout“ – „2D Hilfslinien“) definieren wir in der Schnitt-Ansicht die Dimensionen des Geländers. Danach wählen wir „Konstruktion“ – „Oberfläche erzeugen“ – „Eingabe über Polygon“. Die Ebene für die Geländerfläche wird in der 3D Ansicht definiert und danach geben wir in der Schnitt Ansicht das Polygon ein. Nach der Eingabe drücken wir die rechte Maustaste – „Eingabe abschließen“. Der Oberflächenplaner öffnet sich und wir können darin die Dicke der Oberfläche definieren. Danach bestätigen wir mit „Ok“. Danach wählen wir „3D Funktionen“ – „Material bearbeiten“. Wir selektieren die Oberfläche, der Material Editor öffnet sich, wir löschen mit einem rechten Mausklick auf die Textur „Auswahl entfernen“ z.B. die Textur, definieren die Farbe und setzen die Transparenz z.B. auf 70%. Danach klicken wir auf „Ok“.
  • Das Montagesystem konstruieren wir z.B. über „Konstruktion“ – „Grundkörper“ – „Zylinder“ – „Frei platzieren“. Zum ändern der Dimensionen des Zylinders drücken wir die rechte Maustaste – „Eigenschaften“. Unter dem Punkt „Zylinder“ können die Dimensionen des Zylinders definiert werden. Danach positionieren wir den Zylinder an der Stiege, um den Zylinder zu drehen können wir z.B. die Funktion „Um X / Z / Y/ – Achse“ wählen. Um den Zylinder in der 2D-Ansicht zu verschieben, selektieren wir diesen und wählen im Selektions-Menü die Funktion „verschieben mit Referenzpunkt“ oder die Kurztaste „r“.
  • Natürlich kann eine Mehrfachkopie für die Montagekörper erstellt werden. Dazu selektieren wir den bereits definierten Montagekörper – rechte Maustaste – „Mehrfachkopie“. Das Werkzeug Parameter erscheint und darin können wir unter anderem die Anzahl, Abstand und Richtung der Kopien definieren. Der Punkt „lichter Abstand“ sollte selektiert werden. Danach bestätigen wir mit „OK“. Die Montagekörper müssen nun nur mehr verschoben werden.

Handlauf für die Treppe planen

  • Um einen Handlauf zu erstellen wählen wir „Konstruktion“ – „Sweepkörper“ – Eingabe über Linienzug“. Wir selektieren in der 3D Ansicht die Fläche zu der der Linienzug parallel verlaufen soll, wechseln in die 2D Ansicht – rechte Maustaste – „Eigenschaften“. Wir klicken auf den Punkt „Sweepkörper“, wählen aus dem Katalog ein geeignetes Profil aus, definieren die „Breite / Höhe“ und wählen den korrekten Bezugspunkt. Danach bestätigen wir mit „OK“. Wir geben den Sweepkörper in der 2D-Ansicht ein und drücken danach die rechte Maustaste – „Eingabe abschließen“.
  • Um die Texturen der einzelnen Montageteile und den Handlauf zu bearbeiten wählen wir „3D-Funktionen“ – „Material bearbeiten“. Wir wählen das zu bearbeitende Material aus, der Material Editor öffnet sich und darin können wir die Textur, Farbe, Transparenz, etc. … des Materials definieren. Um Materialen zu übertragen wählen wir „3D-Funktionen“ – „Material übertragen“. Wir wählen dazu das Ausgangsmaterial aus und übertragen dieses auf das Zielobjekt.

Das in dem Video verwendete Zoomen funktioniert bis cadvilla 5.x.x.x etwas anders.
Das entsprechend angepasste Video (Änderung bei Zoom-Funktion) finden sie hier.

Wendeltreppen können derzeit nur als Objekt eingefügt werden.
Wir haben einige Objekte von Wendeltreppen auf unseren Server geladen.

Die Objekte der gewendelten Treppen finden Sie unter nachstehendem Link. Die Objekte können dann entweder direkt in das Objektverzeichnis (z.B: C:\Program Files\cadvilla\Objects)
oder in das Userverzeichnis (z.B.: C:\Users\MyName\Documents\cadvilla professional plus\Objects)
von cadvilla gespielt werden.

Download Objekte Wendeltreppe

Sie haben z.B. im Erdgeschoss eine Treppe (Schornstein, Kamin, Stütze, …) eingegeben und möchten diese Treppe (Schornstein, Kamin, Stütze, …) in der 2D-Ansicht im darüber liegenden Geschoß zusätzlich als 2D Symbol dargestellt haben. Da es sich bei der gezeigten Methode nur mehr um das Einfügen von einem 2D Symbol handelt, ändert sich (wie gewollt) in der 3D Ansicht / Visualisierung nichts.

In diesem Video-Tutorial zeigen wir Ihnen anhand eines Mustergrundrisses, wie Sie eine Treppe und einen Kamin als 2D Symbol in der 2D-Ansicht darstellen können.

Der grundlegende Ablauf zusammengefasst:

• In manchen Situationen kann es vorkommen dass Objekte von Untergeschossen in der 3D Ansicht auch in darüber liegenden Geschossen sichtbar sind (z.B. ein Kamin der bis zum First ragt oder eine Treppe die wegen der Treppenaussparung im darüber liegenden Geschoss auch sichtbar ist). In der 2D Ansicht wird das zum 3D Objekt dazu gehörige 2D Symbol jedoch nur in dem Geschoss als 2D Symbol dargestellt, in dem es auch eingegeben wurde.
• Um ein 2D Symbol eines bereits vorhandenen 3D Objektes zu erstellen, selektieren wir das Objekt – rechte Maustaste – „Selektion als Symboldatei speichern“. Wir geben einen Namen für das Symbol ein und bestätigen mit „Ok“. Danach drücken wir „ESC“.
• Zum einfügen eines 2D Symbols wählen wir den „Katalog“ – „2D Grafiken“ – „Datei öffnen“. Wir wählen unser 2D Symbol aus und platzieren es in der 2D Ansicht (in dem Geschoss wo das Objekt nicht automatisch angezeigt wird) an der gleichen Stelle wie das Originalobjekt.
• Um das 2D Symbol genau positionieren zu können selektieren wir dieses und wählen im Menü „Selektion“ die Funktion „Verschieben mit Referenzpunkt“ aus, oder wir betätigen die Kurztaste „r“ für diese Funktion.
• Um die Sichtbarkeit von unserem 2D Symbol korrekt darzustellen, können wir dieses in den Hinter- bzw. Vordergrund verschieben. Dazu selektieren wir das betreffende Symbol und wählen im Menü „Selektion“ zwischen den Funktionen „In den Vorder/Hintergrund“ und „Ebene nach vorne/hinten“.
• Um den Teil eines 2D Symboles optisch zu verdecken wählen wir z.B. „2D & Layout“ – „Rechteck“ – „Rechteck“. Wir drücken die rechte Maustaste – „Eigenschaften“. Wir wählen den Punkt „Füllung“, für den „Füllstil“ wählen wir einfarbig und für die Farbe wählen wir beispielsweise weiß. Wir bestätigen mit „OK“. Unter dem Punkt „Umrandung“ können wir noch die Funktion „Unsichtbar“ wählen und bestätigen danach wiederum mit „Ok“. Nun platzieren wir das Rechteck über dem Teil des Symbols den wir verdecken möchten. Natürlich können wir dasselbe auch mit einem Polygon und ggf. in einer anderen Farbe machen.
• Die neu definierten 2D Symbole werden nur in der 2D Ansicht, nicht aber in der 3D Ansicht, dargestellt.

Die Eingabe einer Wand, die unter einer Treppe abgeschnitten wird, erfolgt mit Hilfe einer polygonalen Wandaussparung in folgenden Schritten:

  • erzeugen Sie die Wand
  • selektieren Sie die Wandseite, auf der die Wandaussparung eingegeben werden soll. Die aktive Seite einer Wand wird in der 2D Draufsicht rot markiert
  • öffnen Sie über das Kontextmenü der rechten Maustaste „Wandansicht erzeugen“ eine Schnittansicht, die automatisch genau auf der Wandseite verläuft
  • geben Sie in der Schnittansicht die Wandaussparung ein und entfernen Sie so den unerwünschten Teil der Wand

Das folgende Video zeigt den Ablauf und gibt dabei Hinweise, wie die Wandaussparung einzugeben ist:

Für die Darstellung von Treppen gibt es verschiedene Optionen, die sowohl als Eigenschaft der Treppe im Dialog festgelegt werden, darüber hinaus aber auch für alle Treppen in einer 2D Ansicht gemeinsam in den Eigenschaften der Ansicht.

Das Video zeigt die Einstellmöglichkeiten und ihre Auswirkungen.

Für die Eingabe von Treppen stehen die Varianten gerade Treppe, polygonale Treppe und polygonale Podesttreppe zur Verfügung. Die Eingabe ist zunächst von der Bauart unabhängig, sie legt nur den Verlauf der Treppe fest. Alle Einstellungen für Geländer, Massiv- oder Holztreppe sowie die Optionen für die Treppenaussparung werden nachträglich im Dialog getroffen.